Gebrauchshundesport

Der Gebrauchshundesport mit seinen drei Teildisziplinen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst schafft einen sportlichen und gleichzeitig vielseitigen Ausgleich für den aktiven Gebrauchshund.

Voraussetzung für eine Ausbildung zum Gebrauchshund ist ein vollkommen gesunder und leistungsfähiger Hund. Eigenschaften wie Freude an der Arbeit, Selbstsicherheit und Triebveranlagung sollten vorhanden sein.

In Anlehnung an die Gebrauchsfähigkeit der Hunde werden diese in den drei Teildisziplinen im Rahmen der internationalen Prüfung für Gebrauchshunde (IGP) ausgebildet. Die drei Bereiche werden in drei Schwierigkeitsstufen geprüft (IGP1-IGP3).

Abteilung A: Fährtenarbeit

Abteilung B: Unterordnung

Abteilung C: Schutzdienst

Der Gebrauchshundebereich bietet zusätzlich zu der IGP mit den 3 Abteilungen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst, auch so genannte Fährtenhundprüfungen für die Fährtenspezialisten.